Im Sommer des Jahres setzte wieder eine rege Bautätigkeit ein. Sie wurde durch Hauszinssteuer Hypotheken angeregt, nicht zuletzt aber auch durch einen prinzipiellen Beschluss der städtischen Körperschaft, der den Baulustigen das Baugelände und das zum Rohbau benötigte Bauholz gegen hypothekarische Sicherheit gewährte.

In dieser Zeit nahmen die Siedlungen an der Templiner Chaussee und der Quitzowstraße in der Gegend am Spring ihren Anfang.

Häuser der Siedlung an der Templiner Chaussee - 1989
Häuser der Siedlung an der Templiner Chaussee - 1989
Die selben Häuser heute nach der Renovierung

Die selben Häuser heute nach der Renovierung
Die selben Häuser heute nach der Renovierung

Unter dem 4. September wurde die Umpflasterung der Vogelgesangstraße und die Neupflasterung der Straße vor der Berg'schen Scheune bis zur Springbrücke beschlossen.

Im Herbst eröffnete die Reichspostverwaltung eine Kraftwagenverbindung zwischen Templin - Lychen - Fürstenberg, die sich eines guten Zuspruches erfreute, aber in dem Augenblick erledigt war, als die Reichsbahnverwaltung die ausgefallenen Züge wieder einsetzte.

Die Hebung des Fremdenverkehrs bewirkte einen Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 16. November und zwar die Einführung des Wintersportes durch Anlegen einer Rodelbahn in der Buchheide oberhalb des Kramberbruches. Die Arbeiten wurden sofort in Angriff genommen und beschleunigt, so dass die Eröffnung der Bahn noch im Laufe des Winters erfolgen konnte.

Streckenveelauf der Rodelbahn zum Abwasserwerk - heute
Streckenveelauf der Rodelbahn zum Abwasserwerk - heute

Im Sommer erfolgt die Gründung des Arbeiter-Radfahrervereins "Solidarität" Lychen.

Von 1924 bis 1927 werden in der "UTAK" Zigarren hergestellt.

Die Körperschaften der Stadt Lychen beschließen am 31. Oktober die Stadtforst (früher Bürgervermögen) als Kämmereivermögen zu vereinnahmen und heben das Forstregulativ von 1896/97 sowie sämtliche den Bürgern eingeräumten Nutzungsrechte mit Wirkung vom 31.3.25 auf. Ehemals berechtigte Bürger erheben Beschwerde und klagen bis zum Oberverwaltungsgericht. Am 19. Dezember erfolgt die Bestätigung durch den Regierungspräsidenten in Potsdam.

Ein Ereignis für unsere Stadt war der historisch aufgezogene Besuch der Pankgrafschaft von Berlin zu Pfingsten, dem die Bürgerschaft große Sympathie entgegenbrachte. Am 14. und 15. Juni waren die Pankgrafen von Berlin Wedding hier. Da der Angriff versöhnlich endete, wurde die Manneskraft dem Bier gewidmet.

Kurt Krasemann gegen die Pankgrafen
Kurt Krasemann gegen die Pankgrafen

 Nach oben